Geocaching-Aktion 2017

Der TravelBug Haldenplatz Nr. 1 und sein ritterlicher Begleiter am Startpunkt seiner Reise. Foto: Lars Friedrich

Der TravelBug Haldenplatz Nr. 1 und sein ritterlicher Begleiter am Startpunkt seiner Reise. Foto: Lars Friedrich

Am 20. Dezember 2016 schickte der Heimatverein Hattingen/Ruhr unter dem Namen Haldenplatz Nr. 1 einen Botschafter der Jahresausstellung 2017 im Museum im Bügeleisenhaus auf den Weg: Als Bestandteil der weltweit beliebten Geocach-Schnitzeljagd soll der Travelbug von Hattingen aus in und vor allen Dingen durch die weite Welt reisen.

Reisebilder unserer bisherigen TravelBugs. Foto: geocaching.com

Reisebilder unserer bisherigen TravelBugs. Foto: geocaching.com

Reisebilder unserer bisherigen TravelBugs. Foto: geocaching.com

Reisebilder unserer bisherigen TravelBugs. Foto: geocaching.com

Erstmals 2012 schickte der Heimatverein Hattingen zur Steinzeitausstellung Mrs Ples und Little Foot hinaus in die Welt. Jetzt, fünf Jahre später, ist „Mrs Ples“ nach über 26.000 Kilometern in der Bretagne angekommen und wahrscheinlich wieder auf dem Heimweg. Kollege „Little Foot“ ist in der Normandie, hat aber auch schon über 19.000 Reisekilometer hinter sich.

Reisebilder unserer bisherigen TravelBugs. Foto: geocaching.com

Reisebilder unserer bisherigen TravelBugs. Foto: geocaching.com

Zwei Travelbugs aus dem Jahr 2013 sind auch noch unterwegs: der Hattinger St. Georg ist nach einer Reise von 48.000 Kilometern wieder in Westfalen angekommen, während MiBEHS Dirty Miner, Botschafter der Bergbau-Ausstellung 2015, ist nach 7.000 Kilometern in Tschechien angekommen ist und  Otto Wohlgemuth im September 2016 wieder im Museum abgegeben wurde (nach 13.000 Reisekilometern) und Hilde Schieb nach 18.000 Kilometern ebenfalls in Tschechien angekommen ist. fachwerk.1611 aus dem Vorjahr hat es immerhin schon 4.800 Kilometer weit bis nach Mecklenburg-Vorpommern gschafft.

Reisebilder unserer bisherigen TravelBugs. Foto: geocaching.com

Reisebilder unserer bisherigen TravelBugs. Foto: geocaching.com

Die Botschafter aus Hattingen sind mit einem Code versehen und man soll sie aus ihrem Cache (Versteck) entnehmen und in einem anderen wieder ablegen. Damit die Reise der Blechplatten auch von anderen Schatzsuchern verfolgt werden kann, müssen die Mitspieler jeden dieser Schritte im Internet eintragen.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: