Sagenwald Haldenplatz

Eine erste unverbindliche Planungssimulation des Sagenwaldes. Bild: LRF/HAT

Eine erste unverbindliche Planungssimulation des Sagenwaldes. Bild: LRF/HAT

Der Haldenplatz, malerisch zwischen dem Museum im Bügeleisenhaus und dem Alten Rathaus im Schatten der St. Georgs-Kirche gelegen, fristet trotz der zentralen Lagen im Herzen der historischen Hattinger Fachwerkaltstadt zum Nostalgischen Weihnachtsmarkt ein Schattendasein – kaum festlich beleuchtet, keine besonderen Attraktionen, kein Platz an dem man gerne verweilt. Dies soll der „Sagenwald Haldenplatz“ im Jahre 2017 ändern. Gefördert wird das Projekt aus dem AVU ENgagement Förderfonds für Kultur 2017, der EN-KRONE.

Unter der Haldenplatz-Linde soll zum Nostalgischen Weihnachtsmarkt durch die Präsentation Hattinger Sagen ein neuer Anziehungspunkt für Familien entstehen, der den Platz optisch aufwertet und die Bummelmeile Große Weilstraße/Platz am Bügeleisenhaus mit dem Zugang zum Kirchplatz und dem Untermarkt verbindet.

Rund um den Baum soll dazu auf einer mit Rindenmulch abgestreuten Fläche ein schöner Tannenwald aufgebaut werden. In den Herbstferien 2017 werden handwerklich aktive Mitglieder des Heimatvereins zusammen mit Kindern und Jugendlichen fast lebensgroße Holzfiguren gestalten, die im Sagenwald aufgestellt werden und eine Hattinger Sage präsentieren. Der Heimatverein kommt damit seinem Auftrag nach, stadtgeschichtliches Wissen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Der Sagenwald Haldenplatz soll jedoch keine einmalige Aktion sein, sondern auch in den Folgejahren mit anderen Sagen neu inszeniert werden. Die Unterstützung aus dem AVU ENgagement Förderfonds wird den Grundstein für ein nachhaltiges und langfristiges Projekt bilden.

#WiramHaldenplatz

Der geplante Standort für den Sagenwald Haldenplatz. Foto: LRF/HAT

Der geplante Standort für den Sagenwald Haldenplatz. Foto: LRF/HAT

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: