Der neue Platz an der Großen Weilstraße

Seit September 2016 wird in Hattingen über einen Namen für einen Platz gegenüber dem Museum im Bügeleisenhaus zwischen Kaufland und Großer Weilstraße diskutiert. Bis zum Beinn der 1970er Jahre standen dort Wohn- und Geschäftshäuser, die im Rahmen der Flächensanierung der südlichen Altstadt dem Bau eines Warenhauses weichen mussten.

Postalisch ist die Benennung des Platzes südlich der Großen Weilstraße (gestrichelt markierter Bereich der Planungsskizze) mit 3 Bänke, 4 Bäumen und sechs Schaltkästen irrelevant.

Postalisch ist die Benennung des Platzes südlich der Großen Weilstraße (gestrichelt markierter Bereich der Planungsskizze) mit  Bänke, Bäumen und Schaltkästen irrelevant. Doch die Namensgebung wird heftig diskutiert.

Aus Gründen des Stadt- und Standortmarketings favorisiert der Heimatverein Hattingen/Ruhr e.V. für den Platz südlich der Großen Weilstraße die volkstümliche Bezeichnung „Platz am Bügeleisenhaus“. Die SPD Hattingen hat eine Benennung der Platzfläche nach der in Hattingen geborenen jüdischen Silberschmiedin Emmy Roth angeregt, die sich 1942 in Tel Aviv das Leben nahm. Die Kinder des verstorbenen Kreisheimatpflegers und langjährigen Vorsitzenden des Heimatvereins haben im Dezember 2016 in einem persönlichen Brief an Bürgermeister Dirk Glaser gebeten, den Platz nach Dr. Heirnich Eversberg zu benennen. Im Frühjahr 2017 wollen sich die Kommunalpolitiker in einem zweiten Anlauf auf einen mehrheitsfähigen Namen verständigen.

Hier eine noch nich abgeschlossene Chronik zum Thema „Hattingen, Emmy Roth und ein namenloser Platz“.

10.04.2016
Schülerinnen und Schüler der Realschule Grünstraße und ihre Religionslehrerin Judith Nockemann erhalten für ihre Arbeit über die am Steinhagen geborene Silberschmiedin Emmy Roth den Dr. Otto Ruer Preis 2016.

22.08.2016
Die Arbeiten zur Neugestaltung des Platzes an der Großen Weilstraße beginnen.

08.09.2016
Die CDU-Stadtverordnete Christiane Nicolai fragt im Kulturausschuss an, ob zur Erinnerung an Emmy Roth im Rahmen der Baumaßnahmen zwischen Pottacker und Feldstraße eine Straße nach ihr benannt werden kann.

21.09.2016
Die CDU-Stadtverordnete Dr. Ulrike Brauksiepe regt im Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss an, im Neubaugebiet „Pottacker“ eine Straße nach der Hattinger Künstlerin Emmy Roth zu benennen.

05.10.2016
Die Stadtverwaltung schlägt vor, eine der drei neuen Erschließungsstraßen im Bereich der Bebauungspläne Nr. 156 „Wohnpark Pottacker- Teilbereich Nord“ und „Wohnpark Pottacker- Teilbereich Süd“ künftig Emmy-Roth-Straße zu nennen.

02.11.2016
Für die Sitzung des Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschusses formuliert Achim Paas für die SPD-Fraktion, den neugestalteten Platz Emmy-Roth-Platz zu nennen.

14.11.2016
Die neu gestaltete Platzfläche wird von Bürgermeister Dirk Glaser eingeweiht.

17.11.2016
Die Sachkundige Bürgerin Gabriele Staake schlägt für die SPD im Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschusses vor, den neu gestalteten Platz „Emmy-Roth-Platz“ zu nennen. In der Abstimmung wird der Antrag mit 7 Ja-Stimmen, 7 Nein-Stimmen, 0 Stimmenthaltungen abgelehnt. Der Antrag der Verwaltung, den Platz „Platz am Bügeleisenhaus“ zu nennen, wird mit 7 Ja-Stimmen, 7 Nein-Stimmen, 0 Stimmenthaltungen abgelehnt.

20.11.2016
Im Stadtmuseum wird die Ausstellung FrauenGESTALTEN eröffnet, die auf der Ausstellung des Kunstvereins Hattingen e. V. „Eine starke Frau – ein starkes Leben“ zur Anneke-Preisverleihung im Frühjahr 2015 basiert und auch Emmy Roth würdigt.

23.11.2016
Die Partei „Die Linke“ lädt zu einem Vortrag von Judith Nockemann über Emmy Roth und zur Diskussion über die Namensgebung für den Platz vor dem Bügeleisenhaus in das Holschentor-Zentrum ein.

24.11.2016
Die SPD-Fraktion beantragt im Haupt- und Finanzausschuss, die „Benennung einer Platzfläche im Bereich des Bebauungsplanes Nr. 62 vor dem Bügeleisenhaus“
und die „Benennung dreier Erschließungsstraßen im Bereich der Bebauungspläne Nr. 156 „Wohnpark Pottacker-Teilbereich Nord“ und „Wohnpark Pottacker-Teilbereich Süd“ nicht zu beraten und zurückzustellen zur weiteren Beratung in den Fraktionen.

14.11.2016
Die Hattinger Jusos, unterstützt von der SPD, informierten gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern rund um die Emmy Roth-Projektgruppe und ihrer Lehrerin Judith Nockemann auf der Großen Weilstraße über Emmy Roth.

15.11.2016
Zum Abschluss der Ausstellung FrauenGESTALTEN im Stadtmuseum stellt die Projektgruppe der Realschule Grünstraße neue Erkenntnisse zu Emmy Roth vor, die seit dem Gewinn des Dr. Ruer Preis 2016 recherchiert wurden.

08.03.2017
Sowohl die Abstimmung im Fachausschuss für Bau, Umwelt und Verkehr über Emmy-Roth-Platz (SPD-Antrag) als auch über Platz am Bügeleisenhaus (Verwaltungs-Vorschlag) endeten 7:7 – jeweils SPD-Fraktion und Gunnar Hartmann (Linke-Piraten) auf der einen und CDU-, Grüne- und FDP-Fraktion auf der anderen Seite.

23.03.2017
Der „Platz am Bügeleisenhaus“ wird im Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Hattingen bei Enthaltung der SPD und Gegenstimmen der Linen beschlossen.

Ein Bauplan mit Fotografien der zerstörten Altstadtbebauung hängt aktuell im historischen Ladenfenster am Haldenplatz Nr. 1. Foto: LRF/HAT

Ein Bauplan mit Fotografien der zerstörten Altstadtbebauung hängt aktuell im historischen Ladenfenster am Haldenplatz Nr. 1. Foto: LRF/HAT

Der jüngst neu gepflasterte und noch namenlose Platz zwischen den Häusern Große Weilstraße 31/33 und dem zwischen 1974 und 1976 als Karstadt-Warenhaus errichteten Gebäude gegenüber ist ein Produkt der Nachkriegs-Stadtplanung: Bis zur Flächensanierung zu Beginn der 1970er Jahre standen auch in diesem Altstadtbereich zahlreiche Fachwerkhäuser. Ihre Grundrisse wurden jetzt durch dunkle Pflasterbänder auf dem Platz nachgezeichnet.

Im historischen Schaufenster des Museums im Bügeleisenhaus am Haldenplatz Nr. 1 zeigt der Heimatverein Hattingen/Ruhr e.V. aktuell eine Fotodokumentation zu diesen abgerissenen Häusern:

  • Bruchstraße 4, Bröckelmann´sches Haus: Samen- und Zoologische Handlung Hülsmann
  • Bruchstraße 6, Betten Lubs
  • Bruchstraße 8, Drogerie Beckmann
  • St. Georgs-Straße 2, Kaufhaus Zettel
  • Bruchstraße 5, Metzgerei Stratmann ehem. Cahn
  • Haldenplatz Nr. 1, Stallanbau

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der historisch auch belegbare Platz lag einst weiter westlich vor den Häusern Große Weilstraße 27/29 – dort befanden sich früher das Gebäude der katholischen Kirche und auch ein Friedhof sowie ein öffentlicher Brunnen, der jedoch zu Beginn des 20. Jahrhunderts der Straßenbahnlinie Hattingen – Nierenhof weichen musste.

Spatenstich%20fürs%20Internet

Bürgermeister Dirk Glaser, Solveig Holste, Georg Hartmann, Lars Friedrich, Baudezernent Jens Hendrix und Michael Schwabbauer von der Baufirma freuen sich, dass die Arbeiten losgehen können. Foto: Stadt Hattingen

Ältere Berichte zur Platzgestaltung

Der Platz am Bügeleisenhaus wird erneuert. Am Montag, 22. August wurden hier die Arbeiten aufgenommen und der erste Spatenstich fand unter Anwesenheit von Bürgermeister Dirk Glaser, Baudezernent Jens Hendrix, Solveig Holste, Fachbereichsleiterin Stadtbetriebe und Tiefbau sowie Mitarbeitern der Baufirma. Statt. Auch Georg Hartmann von Hattingen Marketing und Lars Friedrich vom Heimatverein, der das Museum im Bügeleisenhaus betreibt, ließen sich den Auftakt der Arbeiten nicht entgehen.

„Das ist ein sehr schöner Anlass, aus dem wir hier zusammengekommen sind, denn die Erneuerung des Platzes am Bügeleisenhaus ist ein Sinnbild für den baulichen Fortschritt in Hattingen“, betonte Bürgermeister Dirk Glaser. „Gerade aus touristischer Perspektive ist dieser ort wichtig und ich hoffe, dass wir ihn durch die Umgestaltung zu einem weiteren Highlight für die Besucherinnen und Besucher, aber auch für die Hattingerinnen und Hattinger machen können.“

Im Rahmen der Baumaßnahme erhält die Platzfläche in der Großen Weilstraße ein neues Pflaster. Die Maßnahme auf einer Gesamtfläche von 1.100 Quadratmetern. „Die Maßnahme wird von Bund und Land gefördert zu 80 Prozent gefördert“, freut sich Baudezernent Jens Hendrix.

Bei der Gestaltung der Platzfläche wird die ehemalige Bebauung der historischen Straße in Form von Pflasterbändern innerhalb der gepflasterten Platzfläche nachgezeichnet und so sichtbar gemacht. Zur Ausführung für die Platzfläche kommt ein warmgrauer Pflasterbelag. Die bereits vorhandenen Bäume bleiben erhalten und bekommen eine vergrößerte Baumscheibe. Vor dem Gebäude Hausnummer 35 wird außerdem ein Baum neu gepflanzt. Die bereits eingebauten Bänke und Mastleuchten werden beibehalten. Die Schaltschränke vor dem Bügeleisenhaus, die bislang negativ im Gesamtbild aufgefallen sind, werden im Zuge der Baumaßnahme zur Fassade des Kauflandgebäudes versetzt.

Es ist eine Bauzeit von etwa drei Monaten vorgesehen. Von Seiten der Verwaltung wird auf ein Abschluss der Bauarbeiten vor Beginn des Weihnachtsmarktes, am 21. November 2016, hingewirkt. Behinderungen und Umwege für die Anwohner und den Lieferverkehr durch die Baumaßnahme lassen sich nicht vollständig vermeiden. „Ich bitte dafür um Verständnis“, sagt Bürgermeister Dirk Glaser.
Text: Stadt Hattingen

Der aktuelle Planungsstand für den "Platz am Bügeleisenhaus". Grafik. Stadt Hattingen

Der aktuelle Planungsstand für den „Platz am Bügeleisenhaus“. Grafik. Stadt Hattingen

 

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: