Werde zum Hattinger Münzmeister und schlage Münzen wie im Mittelalter

Im 13. Jahrhundert wurden unter Graf Engelbert von der Mark in Hattingen Münzen hergestellt. Der Münzmeister schlug in der Hattinger Münze am Kirchplatz mit Hammer, Ober- und Unterstempel Denare und andere Münzen.

Der sogenannte "Hattinger Pfennig". Vorderseite Umschrift MONETAHATENEGE mit Schachbalkenschild, Rückseite Umschrift ADOLPVSCOMESCLEVE und Lilienhaspel.

Ein sogenannter „Hattinger Pfennig“. Vorderseite Umschrift MONETAHATENEGE mit Schachbalkenschild, Rückseite Umschrift ADOLPVSCOMESCLEVE und Lilienhaspel.

Die mittelalterliche Tradition der Hammerprägung greifen der Heimatverein Hattingen/Ruhr und die Sparkasse Hattingen auf: Ab Herbst 2018 werden in Hattingen wieder von Hand Medaillen geschlagen! Weitere Informationen folgen!

Hintergrund: Die Hammerprägung ist die älteste Art der Münzherstellung. Sie wird von der Erfindung der Münze im 7. Jahrhundert vor Christus bis ins 18. Jahrhundert angewendet. Bei der Hammerprägung wird der Unterstempel in einen harten Holzblock eingelassen. Darauf legt man den Schrötling – das Metallplättchen, das durch die Prägung zur Münze wird. Auf den Schrötling wird der Oberstempel gesetzt, und darauf mit einem Hammer geschlagen. Die Methode der Hammerprägung bleibt über mehr als 2200 Jahre praktisch unverändert in Gebrauch. Erst im 16. Jahrhundert wird die Münzherstellung durch das Aufkommen von Prägemaschinen erleichtert.

#HAThatMONETA

 

 

Advertisements

Create a website or blog at WordPress.com

%d Bloggern gefällt das: