Hattingen in den 70er Jahren

HVH

HVH

Im Jubiläumsjahr „100 Jahre Heimatverein Hattingen/Ruhr e.V.“ zeigt das Museum Bügeleisenhaus die Jahresausstellung „Schön ist es auf der Welt zu sein: Hattingen in den 70er Jahren“.  Ergänzend präsentieren wir im Juni und Juli die Wanderausstellung „Demos, Discos, Denkanstöße – die 70er in Westfalen“ des LWL-Museumsamtes für Westfalen.


Die Schwerpunkte der Ausstellung „Schön ist es auf der Welt zu sein: Hattingen in den 70er Jahren“:

  • Bildung der Stadt Hattingen und Start Altstadtsanierung
  • Woolworth-Eröffnung und Planung L 924
  • Sprengung Weygand-Schornstein und Einweihung Sowjetischer Ehrenfriedhof
  • „Free Concert“ an der Ruhr und „Ausländertreff“ Haus Burgeck
  • Bau der S-Bahn und erstmals „Kemnade International“
  • Erstes Altstadtfest und Weltkriegs-Altlasten im Hügelland
  • Karstadt-Bau und Kohl-Besuch
  • Erster Karnevalsumzug in Holthausen und Bau Koster-Brücke
  • Planung neues Rathaus, Bau neues Schulzentrum
  • WIR geht in Druck und das Gemeindehaus Augustastraße wird gebaut

Erstellt mit WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: