Martin Luther im EN-Kreis

Am 31. Oktober 2017 jährt sich zum 500. Mal die Veröffentlichung der 95 Thesen, die Martin Luther, der Überlieferung nach, an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg schlug. Zum Reformationsjubiläum 2017 zeigt der Heimatverein Hattingen/Ruhr ab Mitte November 2017 die Sonderausstellung „Lutherbilder aus sechs Jahrhunderten“ in seinem Museum im Bügeleisenhaus.

2017 zeigt der Heimatverein Hattingen Lutherbilder aus sechs Jahrhunderten. Grafik: Zentralarchiv der Ev. Kirche der Pfalz

2017 zeigt der Heimatverein Hattingen Lutherbilder aus sechs Jahrhunderten. Grafik: Zentralarchiv der Ev. Kirche der Pfalz

Martin Luther gehört zu den am häufigsten dargestellten Personen der deutschen wie auch der Weltgeschichte. Sein Porträt hat das Bildgedächtnis der Deutschen maßgeblich geprägt. Lutherdarstellungen begegnen bis heute im öffentlichen, kirchlichen und häuslichen Raum. Dabei hat sich bisher jede Zeit „ihr“ Lutherbild geschaffen, den Reformator teilweise verherrlicht oder für politische Zwecke instrumentalisiert. In der Ausstellung „Lutherbilder aus sechs Jahrhunderten“ erläutern Texte des Kulturhistorikers Andreas Kuhn diese aufschlussreichen Zusammenhänge.

500 Jahre nach der Reformation ist es an der Zeit, Martin Luther in seinem leidenschaftlichen Ringen um die christliche Wahrheit neu zu begegnen. Seine bohrenden Fragen nach dem Zustand der Welt und der Kirche, sein kritischer Umgang mit der Tradition, seine Zuversicht im Hier und Jetzt geben dem Lutherbild sehr lebendige Konturen. Die Dynamik seiner Persönlichkeit hat vergangene Zukunft mitgestaltet und kann noch heute zu gesellschaftlichem Engagement ermuntern. Der Begleitband zur Wanderausstellung, die ab Mitte November 2017 im Museum im Bügeleisenhaus Station macht, ergänzt die 40 Porträts der Ausstellung um eine weitere Auswahl von 60 Porträts aus ganz Deutschland.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: